Fachtagung Münchenstift Gel(i)ebte Vielfalt 28.09.2017

Im Rahmen eines städtischen Projekts ist die MÜNCHENSTIFT seit 2014 auf dem Weg der interkulturellen Öffnung und der Öffnung der Pflege im Unternehmen für gleichgeschlechtliche Lebensweisen (LBGT). Nach drei Jahren Projektarbeit wurde Bilanz gezogen: Was wurde in der Projektzeit erreicht und wo geht es hin? Warum brauchen wir interkulturelle Öffnung und Öffnung der stationaren Pflege fur LGBT? Was ist für eine kompetente, fachlich fundierte Versorgung wichtig? Wie geht es mit dem Thema grundsätzlich weiter? Was muss die Politik tun?

Dr. Jagoda Rosul-Gajic von der Stabsstelle Vielfalt lud ein. Siegfried Benker, Geschaftsführer der MÜNCHENSTIFT führte ins Thema ein. Bei der Podiumsdiskussion mit Geschäftsführer Siegfried Benker, Thomas Ziller (Hausleitung Haus Heilig Geist), Brigitte Harz-Jahnel (Hausleitung Haus an der Rümannstraße), Anke Kayser (Sozialreferat München, Amt für Soziale Sicherung) und Feyza Palecek (Geschäftsführerin Donna Mobile) Moderation: Ulrich Trebbin, BR-Hörfunk.

Nach der Pause gab es ein fachliches Impulsreferat zu "LGBT, Flucht und Migration" von Sara Schmitter (LeTRa). Das LGBT-Pilotprojekt MÜNCHENSTIFT wurde in der Podiumsdiskussion mit Patrick Stepper (Hausleitung St. Maria Ramersdorf), Barbara Mooser (Hausleitung Haus an der Effnerstraße), Felicitas Ruhlig (Sozialreferat, Amt für Soziale Sicherung), Thorsten Wiedemann (Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen) und Andrea Scholz (LGBT-Projektleitung MÜNCHENSTIFT) Moderation: Ulrich Trebbin, BR-Hörfunk.

Die Veranstaltung endete mit einer Vernissage und einem kulinarischen Ausklang zum Thema "Was bedeutet Vielfalt für mich?" Kurator: Michael Härteis.

Weitere Informationen: https://www.muenchenstift.de/de

Fotos: queerelations 2017 / Wolfgang Fänderl