HALT MICH! David zwischen Patenschaft & Partnerschaft 2012 - 2014

Ein quirliger Junge, ein schwuler Mann, ihre vor acht Jahren vermittelte Patenschaft... Diese Dokumentation gewährt sehr persönliche Einblicke in die gelungene langjährige Patenschaft zwischen einem Erwachsenen und einem Kind, wie sie in Deutschland immer öfter ehrenamtlich vermittelt und gelebt wird. Die Filmaufnahmen zeigen den Beziehungsrückblick von David und seinem Patenjungen Rene. Zur Sprache kommt auch das soziale Umfeld der beiden. Und darüber hinaus sagen die Bilder mehr als 1000 Worte.

  • Trailer (1'35'') von 2012
  • Dokumentation (35'55')' von 2013 + Inhalte + Schreenshots
  • Filmpremiere Berlin 06.07.2014 Bericht + Bilder
  • Vor-Premiere München Bericht (6'09'') 29.11.2012 + Bilder

Trailer zur Dokumentation 2012

Trailer zur Doku (1'35''), HD-Film; Realisation: Wolfgang Fänderl; Mitwirkende: David Althammer, Rene & Vera Götting, Wendell Aggrey Moffat, Sabine Schepp, Thorsten Germann, Urs Cordua; Musik: Frank Loleit; Animation: André Eckert; Trailer-Schnitt: Manuel Dünfründt, Produktion: queerelations 2012.

Halt mich! - Inhalte, Film und Screenshots 2013

Was treibt einen kinderlosen Mann von Mitte 30, sich regelmäßig mit einem fremden Jungen zu treffen, um gemeinsam Spaß zu haben? Wie ergeht es der alleinerziehenden Mutter, wenn sie ihren Sohn mit diesem Mann für Stunden alleine losziehen lässt? Wem hilft das alles? Und welche Rolle spielt es, dass dieser Mann schwul ist?

Kennengelernt haben David und Rene sich im Jahr 2003 über ein Patenschaftsprogramm. In guter Abstimmung mit Renes Mutter Vera entwickelte sich zwischen ihrem Sohn und dem ehrenamtlich engagierten David ein starkes Band, das seit über acht Jahren in Berlin besteht, und das ihnen gegenseitig Halt und Orientierung gegeben hat. Über die Zeit wurde es sogar von Menschen, die dieser Konstellation anfangs skeptisch gegenüber standen, als gelungenes Beispiel einer sogenannten „Aktiv-Patenschaft“ erlebt.

Solche Patenschaftsprogramme, die in Berlin geradezu boomen, sind beliebt vor allem bei homosexuellen Männern, die auf diese Weise Verantwortung für nachfolgende Generationen übernehmen, ohne selbst Kinder zu haben.

Dokumentation ('35'55''), HD-Film; Realisation: Wolfgang Fänderl; Mitwirkende: David Althammer, Rene & Vera Götting, Wendell Aggrey Moffat, Sabine Schepp, Thorsten Germann, Urs Cordua; Musik: Frank Loleit; Animation: André Eckert; Schnitt: Rainer Michaelis, Produktion: queerelations 2013.

Berlin-Premiere und Onlinestellung 06.07.2014

In Kooperation mit der Schwulenberatung Berlin konnte das Filmteam am 06. Juli 2014 im Café & Restaurant "wilde Oscar" Premiere feiern. Moderiert von Dr. David Berger (Chefredakteur Männer-Magazin) wurde anschließend an die Filmvorführung mit dem Filmemacher, den Protagonisten und weiteren Fachleuten diskutiert werden. Zunächst wurden Fragen zur Patenschaft und zum Filmprojekt beantwortet und dann der Fokus auf das übergreifende Thema gelegt:

Können, dürfen und wollen Queers Verantwortung für Kinder übernehmen?
(vgl. queerelations-Themenblog "Queers und Kinder")

Der Film wurde in der Zwischenzeit mehrfach auf Events gezeigt und von Rainer Michaelis technisch verbessert und neu geschnitten. Mit der Berlin-Premiere wurde der Film dann auch online der Öffentlichkeit auf YouTube präsentiert und erhielt schon erste Filmkritiken:
- "Kuscheln mit dem schwulen Patenonkel" Robert Niedermeier, 04.07.2014 queer.de
- "Halt mich! Filmpremiere in Berlin" David Berger, 06.07.2014 maenner.de

Hier noch ein paar Bilder von der Premierefeier am 06.07.2014 in Berlin (wichtige Aussagen als Bild-Bericht auf facebook) und weiter unten von der Vorpremiere vom 25.11.2012 in München (incl. Bilder und Filmbericht).

Münchner Vorpremiere 25.11.2012

Was hat den Filmemacher bewogen den Film zu machen? Welche Eindrücke hinterlassen Vorpremiere und Diskussion? Wie geht es weiter im queerelations-Netzwerk?

Am Sonntag 25.11.2012 feierten knapp 100 Interessierte mit den Berliner Mitwirkenden den ersten Zusammenschnitt des Films im Saal unseres Kooperationspartners Sub e.V. Es war ein klasse Auftakt für das Erstlingswerk unseres Netzwerks, die Diskussion im Anschluss verlief lebendig und Ludwig Zitzelsberger hielt mit Helmut Skolaut das Geschehen fest. Hier eine Fotoserie und ein kurzer Filmbericht zum Event.

Bericht Münchner Vorpremiere 25.11.2012 (06'05''), HD-Film; Ludwig Zitzelsberger, Tonassistenz + Beleuchtung: Helmut Skolaut; im Auftrag queerelations.net 2012.