Keith Haring - doc-Film meets Garry Klein 06.07.15

Zur Pride Week 2015 hat sich Garry ein Programm der Extraklasse ausgedacht. In Kooperation mit dem DOK.fest und der Kunsthalle München wurde der Film „THE UNIVERSE OF KEITH HARING“ (Regie: Christina Clausen) gezeigt. Anschließend kam es zum Filmgespräch, moderiert von Ludwig Sporrer (DOK.fest) mit dem engagierten Roger Diederen (Direktor Kunsthalle München) Michael Tappe (Münchner Aidshilfe).

Keith Harings Bilder sind überall, an Wänden, auf Postern, T-Shirts, Uhren, in unseren Erinnerungen und Fantasien – moderne Ikonographien. „Kunst ist für Jeden.“ so formulierte es Keith Haring, als er die Bedeutung seiner stilisierten Silhouetten zusammenfasste, mit denen er Straßen auf der ganzen Welt dekorierte. Ein echtes soziales Phänomen, das die Kunst der Gegenwart im Zeitraum von nur einer einzigen Dekade (1980-1990) revolutionierte. Als er mit nur 31 Jahren Opfer der Aids-Epidemie wurde, war Haring vielleicht die am meisten gefeierte Persönlichkeit der 80er Jahre. Er ist heute einer der beliebtesten und bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts.

Mit Ausschnitten von Original-Ton- und Filmaufnahmen von Keith Haring und Interviews mit Zeitzeugen wie Yoko Ono, Kenny Scharf und Tony Shafrazi gelang eine vielschichtige und faszinierende Rekonstruktion eines Künstlerlebens.

Bilder: queerelations 2015 / Wolfgang Fänderl