Queeres Vernetzungstreffen Landttag 1.7.17

Der neue Fraktionsvorsitzende Ludwig Hartmann von Bündnis 90 – Die Grünen lud am 01. Juli 2017 zur Podiumsdiskussion in den Bayrischen Landtag ein. Als Überraschung ließ es sich Cem Özdemir vom Bundesverband nicht nehmen, mit den geladenen Gästen aus der queeren Community auf die am Vortag vom Bundestag beschlossene Eheöffnung anzustoßen.

Anschließend eröffnete L. Hartmann die Podiumsdiskussion zum Thema „LGBT*IQ – Buchstabensalat oder 6-Gänge Menü“ und würdigte in seiner Rede Volker Beck, der maßgeblich zur Eheöffnung beigetragen hat. Die Moderatorin Zara S. Pfeiffer (Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern e.V.) führte die Gäste - Stephanie Kuhnen (Journalistin und Autorin Querverlag), Till Randolf Amelung (Autor und Aktivist) und Naim Balikavlayan - durch eine spannende Diskussion mit dem Publikum.

Der Diskussionsschwerpunkt fiel rasch auf die anhaltende Diskriminierung von Betroffenen innerhalb und außerhalb der Szene. Dabei wurde deutlich, dass das Bild der männlich homosexuellen Präsenz - durch z.B. deren Kaufkraft - dominiert und wenig Freiraum für andere Gruppierungen der LGBT*IQ Community zulässt. Lesbische Themen werden oft marginalisiert und Transpersonen müssen in unserer Gesellschaft noch hart für ihr Recht kämpfen. Dadurch wird das betroffene Individuum vermehrt unsichtbar, da es an Sicherheit und Rückhalt fehlt, ein Rückzug in virtuelle Welten stattfindet und sich ein Rollback der Gesellschaft einstellt. Die junge Generation hat Probleme mit der Identitätssuche im Buchstabensalat, da eine klare Definition der Begrifflichkeit fehlt.

Als Lösungsansatz wurde über die Notwendigkeit des Sichtbarseins der Community und die Pflege gemeinsamer Rituale die den Zusammenhalt stärken, diskutiert. Gemeinsamkeiten müssen besser erkannt, Förderungen gerechter verteilt und Konfliktlösungen an die junge Generation weiter gegeben werden. Dabei spielt auch die gegenseitige Wahrnehmung und Akzeptanz von Andersgeschlechtlichen eine wichtige Rolle.

Im Anschluss an die Diskussion trug die Künstlerin Billa Christe aus Berlin mit ihrer unterhaltsamen Improtainment-Show zur lockeren Einstimmung auf den weiteren Abend mit Empfang und DJane Eleni bei. Es war ein gelungener Abend mit guten Gesprächen und positiver Perspektive für die LGBT*IQ Community.

Copyright: queerelations 2017 / Christian S. Kreil