Stoppt den Staatsterror! Protest gegen Schwulenverfolgung 06.04.17

Demonstration auf dem Marienplatz. Am Donnerstag, 6. April, protestierte die Münchner Community gegen die Verhaftung schwuler Männer in Tschetschenien. Ca. 100 Demonstranten_innen kamen, um zu zeigen, dass LSBTI in Tschetschenien nicht allein stehen!

Mindestens drei Tote, über 100 Festnahmen von Schwulen in Tschetschenien. Die Nachrichten, die uns dieser Tage aus der Russischen Föderation erreichen, sind erschreckend. Die internationale Presse berichtet von Folter und Morden. Die russische Regierung stellt sich dumm. Wir setzten ein Zeichen der Solidarität und forderten eine Intervention der Bundesregierung sowie Aufnahme und finanzielle Unterstützung der Verfolgten.

"Staatliche Gewalt bis hin zu Verschleppung und Mord an LSBTI muss die internationale Gemeinschaft auf den Plan rufen. Es muss alles getan werden, um Lesben, Schwulen und Transgender in Tschetschenien zu schützen. Darüber hinaus sollte die Bundesregierung sofort die Aufnahme von Verfolgten anbieten", sagt Stadträtin Lydia Dietrich.

Als Veranstalterin trat die Organisation Munich Kyiv Queer auf. Redebeiträge u.a. von Lydia Dietrich, MdL Claudia Stamm und Uwe Hagenberg von Munich Kyiv Queer.

Bilder: queerelations 2017 / Wolfgang Fänderl